Das passiert wenn eine Stadt ihre Grünflächen mit essbaren Pflanzen bepflanzt

andernach-essbare-stadt

Viele können es sich nicht vorstellen..

Kannst Du es Dir vorstellen? Eine Stadt in dem das gesamte Stadtgelände und dessen Grünflächen mit essbaren Obst und Gemüse bepflanz werden?

Für viele Menschen ist sowas immer noch nicht vorstellbar. Sie denken: „Die Pflanzen werden doch eh zerstört und komplett abgeerntet. Da wird niemand was von haben!“

Was für die einen unvorstellbar ist…. Ist für die anderen Realität.

Aber schau selbst: In Andenach, gelegen an Rhein und Eifel wird dies von der Stadtverwaltung ganz gewollt umgesetzt.. Mit erstaunlichem Erfolg:

Dies ist ein gutes Beispiel für die mannigfaltigen Möglichkeiten/Realitäten die unser Kosmos für uns bietet. Auch Du kannst heute und in jedem Moment Deines Lebens entscheiden in welcher Realität Du lebst.

Was ist Deine Realität und nach welchen Glaubenssätze lebst Du?

Manchmal ist es besser alte festgefahrene Glaubenssätze loszulassen und das zu machen was für 99,999% der Menschen unvorstellbar ist.. Ja nicht nur unvorstellbar und unmöglich sondern total verrückt.

Was ist schon „verrückt“?

Eigentlich sagt es doch nur aus, dass DU aus deiner Komfortzone trittst und eine neue Realität lebst. Eben einen neuen Standpunkt einnimmst und so förmlich „verrückt“ bist. Du betrachtest eine Realität nur von einem anderen Standpunkt aus. Verrückt eben 😀

Wie findest Du diese Idee von essbaren Gärten in denen jeder sich das nehmen darf was er zu leben benötigt? Scrolle jetzt runter und schreibe mir einen Kommentar dazu

About The Author

Sergio

149.600.000 km von der Sonne entfernt erblicke eine neue Menschenseele Mutter Erde. Seine Eltern nannten diese Sergio. Seitdem tobt er durch die Schöpfung, schreckt vor nichts zurück wenn es um die Errichtung einer neuen, uns allen dienenden Welt geht und erfreut sich an den unendlichen Möglichkeiten des Kosmos.

3 Comments

  • Judith

    Reply Reply 21. Juni 2016

    Hallo Sergio,
    hübscher Beitrag, hat mich fasziniert und animiert. Ich hab sofort an meine graue Stadt gedacht, die eigentlich noch viele freie Flächen hat. Daher potenzial erholsamer für Auge und für die Seele zu sein.
    (Zumal sie sich als Documentastadt schimpft, müsste mehr Hand angelegt werden)
    Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen etwas erreichen kann und werde zur Stadtverwaltung gehen.
    In mir tobt ein Riese, der alles umgraben, neue bepflanzen, bemalen und freundlich/ glücklich machen will.

    • Sergio

      Reply Reply 21. Juni 2016

      Danke Judith!

      Das hört sich super an 🙂 Ja gehe zur Stadtverwaltung und sorge für eine Veränderung <3 Am besten zeigst Du ihnen auch direkt das Video

      Viel Erfolg und liebe Grüße

  • Uta Eilzer

    Reply Reply 23. Juni 2016

    Lieber Sergio,
    Du sprichst mir auch aus der Seele. Wenn ich zur Arbeit radle, finde ich überall Flächen, wo man Wildkräuter wachsen lassen könnte. Oft würde es schon reichen, wenn man die Brennnesseln und Gänseblümchen halt nicht abmäht, um einen englischen Rasen zu erhalten.
    Aber Deine vollumfängliche Idee, auch Obst und generell nur Essbares anzupflanzen ist gigantisch !!!
    Die Kinder könnten auf dem Weg zur Schule pflücken, worauf sie Appetit haben. Man stelle sich vor, was für eine umwälzende Idee und wie weitreichend die Gewinne, weniger Krankenkassenbeiträge, weniger Amok-Läufe, weil die Leute gesund wären und nicht Psychopharmaka sich verschreiben lassen „bräuchten“.

    Du bist ein Visionär !! Mach weiter so !!

    Ganz herzliche Grüße
    Uta Eilzer

Leave A Response

* Denotes Required Field